Mathe

Im Mathematikunterricht am Gymnasium geht es nicht nur um das Rechnen. Wir wollen zusammen neue Zahlen (z. B. Brüche) kennenlernen, Probleme mathematisch lösen und darüber sprechen. Vieles aus dem Alltag lässt sich in Zahlen oder mathematischen Ausdrücken wiederfinden. Gemeinsam begeben wir uns also auf die Suche danach. Es wird euch aber auch Bekanntes aus der Grundschule begegnen.

Kennst du z. B. den Unterschied zwischen 2D und 3D?

...dann probiere Folgendes aus:

Bildquelle: https://www.nibis.de/mathematik-im-sekundarbereich-i_10403

Führe das Bild zunächst ganz nahe an die Augen (z. B. per Ausdruck oder du musst mit der Nase fast den Bildschirm berühren). Starre dabei einfach geradeaus, als wolltest du durch das Bild hindurchsehen. Entferne dich nun langsam vom Bild, bis du eine normale Leseentfernung erreicht hast.

Jetzt kommt der interessante Moment: Vor deinen Augenbeginnt sich ein räumliches (3D-) Bild zu entwickeln. Wenn du die starre Blickrichtung beibehältst, bleibt das räumliche Bild bestehen.

 

Quelle: Körner, Henning et al. (Hrsg.): Mathematik Neue Wege 5.Arbeitsbuch für Gymnasien. Braunschweig: Schroedel 2013, S. 70

 

Man kann etwas „platt“ auf dem Papier zeichnen, das dann 2D(zweidimensional) ist (z. B. ein Quadrat) oder etwas so zeichnen, dass es „aus dem Bild herausragt“ (z. B. eine Würfel). Dies wollen wir im Mathematikunterricht auch ausprobieren.

Hast du das Herz oben erkannt?